Gesellschaft für Bayerische Musikgeschichte

 

Gesellschaft

für

Bayerische Musikgeschichte

e.V.

 

 

     
Internationales musikwissenschaftliches Symposium:

Franz Lachner und seine Brüder: Hofkapellmeister zwischen Schubert und Wagner.

24.-26. Oktober 2003

Orff-Zentrum München, Kaulbachstr. 16

in Verbindung mit dem Kulturreferat der Stadt München
und dem
Orff-Zentrum München

veranstaltet vom Institut für Musikwissenschaft der Universität München
und der
Gesellschaft für Bayerische Musikgeschichte e.V.

Leitung: Prof. Dr. Hartmut Schick

 

Programm

Freitag, 24. Oktober 2003

9.15 Uhr:
Hartmut Schick (München): Begrüßung und Einführung in das Thema des Symposiums

9.45-10.15 Uhr:
Harald Johannes Mann (Rain am Lech): Die Organisten-, Dirigenten- und Komponistenfamilie Lachner - Genealogie, Biographie, Nachleben

Franz Lachner und der Schubert-Kreis

10.15-11.00 Uhr:
Hans-Joachim Hinrichsen (Zürich): Franz Lachners Wiener Jahre

11.30-12.15 Uhr:
Andrea Lindmayr-Brandl (Salzburg): Lachner vollendet Schubert: Mirjams Siegesgesang D 942

12.15-13.00 Uhr:
Andrea Gottdang (München): Zu Moritz von Schwinds "Lachnerrolle"

Franz Lachners Instrumentalmusik
Leitung: Bernhold Schmid

14.30-15.15 Uhr:
Bernd Edelmann (München): Franz Lachners Bläserquintett Nr. 2 Es-Dur und Frans Vesters Bearbeitung

15.15-16.00 Uhr:
Friedhelm Krummacher (Kiel): Zwischen Hof und Haus: Über Franz Lachners Streichquartette

16.30-17.15 Uhr:
Wolfram Steinbeck (Köln): Franz Lachner als Symphoniker

17.15-18.00 Uhr:
Robert Pascall (Bangor, Wales): "Lachner spricht echten Suitenton": Franz Lachners Orchestersuiten im Kontext seiner Zeit

Samstag, 25. Oktober 2003

Franz Lachner als Theaterkomponist
Leitung: Jens Malte Fischer

9.15-10.00 Uhr:
Ulrich Konrad (Würzburg): König Oedipus. Franz Lachners Münchner Bühnenmusik zur Tragödie des Sophokles (1852)

10.00-10.45 Uhr:
Thomas Betzwieser (Bayreuth): Franz Lachner als Bearbeiter: Cherubinis Médée/Medea

11.15-12.00 Uhr:
Sieghart Döhring (Thurnau): Franz Lachners Catharina Cornaro und die deutsche große Oper

12.00-12.45 Uhr:
Egon Voss (München): Zwei Opern zum gleichen Thema: Catharina Cornaro und La Reine de Chypre

Ignaz und Franz Lachner, Wagner und die Opernpraxis
Leitung: Lorenz Welker

14.30-15.15 Uhr:
Reiner Nägele (Stuttgart): "Manche Melodien erinnern mich sehr an einen Wiener Kasperlescomponisten" - Kapellmeistermusik zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Anmerkungen zu Ignaz Lachners Stuttgarter Bühnenwerken

15.15-16.00 Uhr:
Klaus Döge (München): Ignaz Lachners Umgang mit Wagners Lohengrin

16.30-17.15 Uhr:
Robert Münster (München): Die Briefe Richard Wagners an Franz Lachner

17.15-18.00 Uhr:
Robert Braunmüller (München): Der Ausstattungsstil der Münchner Hofoper in der Ära Lachner: Das Dekorationsinventar von Adolf Christen

Sonntag, 26. Oktober 2003

Lachner als Lehrer, Kirchenmusiker und Liedkomponist
Leitung: Hartmut Schick

9.30-10.15 Uhr:
Hans-Josef Irmen (Essen): Franz Lachner als Kompositionslehrer

10.15-11.00 Uhr:
Jürgen Wulf (Bünde, Westf.): Franz Lachners geistliche Musik

11.30-12.15 Uhr:
Wolfgang Sawodny (Nersingen): Franz Lachners geistliche Werke mit tiefen Instrumenten

12.15-13.00 Uhr:
Birgit Lodes (München): Franz Lachners Sängerfahrt op. 33 auf Texte von Heinrich Heine

 

Konzerte zum Symposium

Freitag, 24. Oktober
20.00 Uhr: Musikinstrumentensammlung im Deutschen Museum (Museumsinsel 1)
Streichquartette von Franz, Ignaz und Vinzenz Lachner
RODIN-QUARTETT MÜNCHEN
Karten zu 20 € (erm. 10 €) an der Abendkasse

Sonntag, 26. Oktober
16.00 Uhr: Vier-Schimmel-Saal der Münchner Residenz
Lieder von Franz Lachner
DOMINIK WÖRNER (Bassbariton) und CHRISTOPH HAMMER (Wiener Fortepiano von 1825)
Karten zu 17 und 26 € (erm. 10 €) bei München Ticket (Tel. 089-54818181), in der Residenz und an der Abendkasse

 
Letzte Änderung: 09.10.2003